Proben aus trockenen Moosen

Fragen und Antworten, Tipps und Tricks
Antworten
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
Monsti
Beiträge: 1102
Registriert: 24. Juni 2015, 19:20
Wohnort: Pillerseetal (Tiroler Unterland)
Hat sich bedankt: 265 Mal
Danksagung erhalten: 197 Mal
Kontaktdaten:

Proben aus trockenen Moosen

#1 Beitrag von Monsti » 14. Oktober 2015, 18:12

Liebe Foris,

habt Ihr gute Tipps zur Behandlung von trockenen Moosproben aus Plattenfugen, vom Dach oder vom Baumstamm? Bisher handhabe ich es wie folgt: Ein Mooslager wird in einem Glas mit wenig Regenwasser eingewässert, Deckel drauf und dann tüchtig durchgeschüttelt. Danach presse ich das Mooslager noch vorsichtig aus. Schließlich lasse ich die Flüssigkeit durch ein feinmaschiges Haushaltssieb laufen. Lange haltbar sind solche Proben nicht. Welche Möglichkeiten gibt es außerdem noch?

Herzliche Grüße
Angie
Der das Kleine in Ehren hält, ist des Großen umso würdiger. (Sprichwort)

Benutzeravatar
cuxlaender
Beiträge: 111
Registriert: 12. August 2015, 21:50
Danksagung erhalten: 5 Mal
Kontaktdaten:

Re: Proben aus trockenen Moosen

#2 Beitrag von cuxlaender » 20. Oktober 2015, 20:39

Hallo Angie,
für lange Zeit waren die Moose vom Hausdach meine ergiebigste Quelle - einschließlich Bärtierchen und natürlich Rädertierchen.
Andere Moose und Flechten an Bäumen und Steinen gaben dagegen kaum was her.
Im Prinzip bin ich genau so vorgegangen wie du, nach wenigen Tagen fand sich nichts mehr, allerdings hätte ein Tardigradenfan sicher Zysten finden können, und sie wieder zum Leben erwecken.
Ich wüsste keine bessere Vorgehensweise.
Gruß,
Hans

Antworten