Ciliat mit Rüssel --> Lacrymaria olor

Wimpertiere und Sauginfusorien
Antworten
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
Monsti
Beiträge: 970
Registriert: 24. Juni 2015, 19:20
Wohnort: Pillerseetal (Tiroler Unterland)
Hat sich bedankt: 141 Mal
Danksagung erhalten: 92 Mal
Kontaktdaten:

Ciliat mit Rüssel --> Lacrymaria olor

#1 Beitrag von Monsti » 12. September 2020, 18:14

Liebe Tümpler,

diesen (inkl. Rüssel 182 µm langen) Kandiaten fand ich in einer mäßig sauren Zwischenmoorprobe. Lacrymaria olor ist der einzige Ciliat mit richtig langem Rüssel, den ich kenne. Dieses Tierchen war ziemlich träge und veränderte auch den Rüssel nicht, sondern streckte ihn nur kerzengerade aus. Auch die runde Form der Zelle passt nicht zu L. olor. Habt Ihr eine Idee, was ich da gefunden habe? Im Foissner konnte ich nichts finden. Sonstige Ciliaten-Literatur habe ich leider nicht.

ciliat.182um.lsm3.jpg
ciliat.182um.lsm3.jpg (60.41 KiB) 1087 mal betrachtet

Herzliche Grüße
Angie
Der das Kleine in Ehren hält, ist des Großen umso würdiger. (Sprichwort)

Benutzeravatar
Pelagodileptus
Beiträge: 60
Registriert: 2. April 2019, 21:43
Hat sich bedankt: 65 Mal
Danksagung erhalten: 61 Mal

Re: Ciliat mit Rüssel

#2 Beitrag von Pelagodileptus » 21. September 2020, 20:12

Hallo Angie,

ich selbst würde auf einen richtig vollgefressenen Lacrymaria olor tippen, der nicht mehr in der Lage ist, seine Eleganz zu zeigen, alles spricht dafür.

Vielleicht finde ich einen Hinweis in meiner Literatur, was ich aber nicht glaube!

Vielen Dank für zeigen und Liebe Grüße,

Michael
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Pelagodileptus für den Beitrag (Insgesamt 2):
paramecium, Monsti
Bewertung: 25%
 

Benutzeravatar
paramecium
Beiträge: 342
Registriert: 17. Oktober 2016, 13:48
Hat sich bedankt: 97 Mal
Danksagung erhalten: 165 Mal

Re: Ciliat mit Rüssel

#3 Beitrag von paramecium » 22. September 2020, 08:07

Hi Angie,

das Köpfchen könnte auf Lacrymaria hinweisen. Hast Du noch höher vergrößerte Bilder von dem Rüsselchen? Ich kann in der Aufnahme nicht zweifelsfrei erkennen, ob hier eine Bewimperung des Köpfchens oder Extrusome im Vorderteil zu sehen sind (=keine Lacrymaria). Den Zellkern zu sehen wäre noch interessant, was bei diesem gesättigten Exemplar aber aussichtslos erscheint.

Foissner weist darauf hin, dass "morbide" oder gestörte Zellen sich nicht mehr strecken. Ich selbst habe schon nach dem Fressen faule Lacrymaria gesehen, die sich nicht mehr rührten. Da braucht es Geduld, bis die wieder aktiv werden. Wichtig wäre auch die Bewimperung zu sehen, genauer die Anordnung der Wimpernreihen. Diese sind bei L. olor schraubenförmig um den Körper angeordnet.

Liebe Grüße

Thilo
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor paramecium für den Beitrag:
Monsti
Bewertung: 12.5%
 

Benutzeravatar
Monsti
Beiträge: 970
Registriert: 24. Juni 2015, 19:20
Wohnort: Pillerseetal (Tiroler Unterland)
Hat sich bedankt: 141 Mal
Danksagung erhalten: 92 Mal
Kontaktdaten:

Re: Lacrymaria olor (vollgefressen)

#4 Beitrag von Monsti » 23. September 2020, 18:00

Hallo Ihr 2,

gut möglich, dass es ein vollgefressener Lacrymaria olor ist. Habt vielen Dank für Eure Hilfe!

Herzliche Grüße
Angie
Der das Kleine in Ehren hält, ist des Großen umso würdiger. (Sprichwort)

Antworten