Sonnentierchen? --> Acanthocystis turfacea

Nackt- und Schalenamöben sowie Sonnentiere
Antworten
Nachricht
Autor
wejo
Beiträge: 45
Registriert: 20. März 2016, 10:12
Wohnort: 91541 Rothenburg ob der Tauber
Hat sich bedankt: 85 Mal
Danksagung erhalten: 12 Mal

Sonnentierchen? --> Acanthocystis turfacea

#1 Beitrag von wejo » 1. März 2018, 17:44

Hallo Foristen,
ich habe mit der Bestimmung des Sonnentierchens große Probleme. Ist es überhaupt ein Sonnentierchen? Das neue „Leben im Wassertropfen“ hilft mir leider auch nicht weiter. Die Zellkörpergröße beträgt ca. 100µ.
Die Fotos lassen sind keine Highlights, ich weiß, aber das Ding drehte sich während der einzelnen Fotoknipserei. Das Dunkelfeld konnte ich auch nur durch ein Pappscheibchen unter dem Kondensor erzeugen, also habt Erbarmen mit mir!
Gibt es unter diesen Umständen die Möglichkeit einer genaueren Festlegung meines Fundes im Einmachglas am Fensterbrett?
Einen einstweiligen Dank für das Lesen und Anschauen/Überlegen,
viele Grüße
Werner

Bild

Bild

Bild

Edit: Betreff angepasst und verschoben

MartinKreutz
Beiträge: 221
Registriert: 1. April 2016, 18:49
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 128 Mal

Re: Sonnentierchen?

#2 Beitrag von MartinKreutz » 1. März 2018, 21:34

Hallo Werner,

ja, das ist ein Sonnentierchen. Und zwar Acanthocystis turfacea. Ich habe diese Art erst vor kurzem hier mal vorgestellt:

http://www.mikro-tuemplerforum.at/viewt ... f=22&t=598

Du musst auf die Merkmale achten, die man auch auf Deinen Fotos gut erkennt. Die "Stacheln" (das sind eigentlich Silica-Schuppen) sind am Ende gegabelt. Außerdem entält das Vieh reichlich Zoochlorellen (auch auf Deinen Fotos sichtbar). Kann also nur Acanthocystis turfacea sein.

Martin

PS: Mir scheint, Du hast auf dem ersten Foto die Blende zu weit geschlossen. Zu viel Kontrast, zu wenig Auflösung.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor MartinKreutz für den Beitrag:
wejo
Bewertung: 12.5%
 

wejo
Beiträge: 45
Registriert: 20. März 2016, 10:12
Wohnort: 91541 Rothenburg ob der Tauber
Hat sich bedankt: 85 Mal
Danksagung erhalten: 12 Mal

Re: Sonnentierchen?

#3 Beitrag von wejo » 2. März 2018, 10:34

Hallo Martin,
ganz herzlichen Dank für die rasche Aufklärung! Deine Acanthocystis turfacea ist 1000 mal schöner als meine ;-)! Mit dem ersten Foto ist das so eine Sache. Ich habe einen Stapel Bilder gemacht und gestackt, doch das Tierchen hat sich während des Shootings immer etwas gedreht, was die Sache schwierig machte. Danach habe ich mit der Software zu arg nachgeschärft, denke ich.
Nochmals herzlichen Dank!
Viele Grüße
Werner

MartinKreutz
Beiträge: 221
Registriert: 1. April 2016, 18:49
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 128 Mal

Re: Sonnentierchen? --> Acanthocystis turfacea

#4 Beitrag von MartinKreutz » 2. März 2018, 20:57

Hallo Werner,

mag sein, dass meine Bilder von Acanthocystis turfacea etwas "ausgefeilter" sind! Aber glaub nicht, dass meine Bilder früher anders aussahen als Deine!

Wenn sich das Vieh noch während der Aufnahme drehen konnte, dann war die Schichtdicke noch zu groß. Du musst Wasser absaugen, bis sie flach werden (oder einfach abwarten und verdunsten lassen). Das stacken bringt bei Protozoen nicht viel. Du bekommst dann nur mehr Artekfakte ins Bild!

Du benutzt wahrscheinlich keinen Blitz. Ich kann Dir empfehlen, die Schichtdicke zu verringern (ruhig etwas mal zerquetschen!) und die Aperturblende mehr zu öffnen. Schön köhlern, damit alles stimmt. Lampe volle Pulle. Dann gibt es kürzere Belichtungszeiten und bessere Bilder. Wenn Du nur Hellfeld fotografierst, dann vorsicht mit der Bildverarbeitung. Leicht Kontrast anheben, Weißabgleich (wenn Deine Software das hat) und vorsichtigens Entrauschen ist dann das Maximum!

Martin

wejo
Beiträge: 45
Registriert: 20. März 2016, 10:12
Wohnort: 91541 Rothenburg ob der Tauber
Hat sich bedankt: 85 Mal
Danksagung erhalten: 12 Mal

Re: Sonnentierchen? --> Acanthocystis turfacea

#5 Beitrag von wejo » 5. März 2018, 15:18

Hallo Martin,
nochmals ein dickes Dankeschön für die Tipps! Mit dem Zerquetschen oder dem Austrocknen der Tierchen habe ich so meine Probleme. Aber mit dem Blitz sollte ich es mal probieren - aber ich befürchte, dass man auch hier nicht ums Quetschen und Verringern der Wasserschichtdicke herum kommt. :roll:
Ich war einige Tage weg, deshalb erst jetzt meine Antwort.
Herzliche Grüße
Werner

Antworten